Apfelkuchen mal ganz klassisch

klass. Apfelkuchen

Kaffee und Kuchen, das ist mein Wochenendritual. Oft selbst aufgebrüht und selbst gebacken, aber auch mal auswärts. Für den Blog lasse ich mich gerne durch fremde Backstuben inspirieren.

Mit großer Neugier inspiziere ich die Kuchenauslagen der kleinen Kaffees. Die Wochenendschlemmerei hat nur einen Haken – die falsche Wahl.

Während meine Begleitung lautstark am Gebäck knabbert, denke ich “ach hätte ich doch…”. Ich weiß nicht, ob das ein Fall von das-Gras-auf-der-anderen-Seite-ist-immer-grüner oder ob es ein gewisser Futterneid ist, der das Kuchenstück des anderen so viel schmackhafter aussehen lässt.

Glücklicherweise habe ich Abhilfe für das Problem gefunden. Am Wochenende häufiger selbst backen. Jeder bekommt ein Stück des Kuchens. Keine Qual der Wahl, kein ach-hätt-ich-doch. Wer braucht schon Auswahl, wenn er doch etwas von diesem Prachtexemplar eines Apfelkuchens abhaben kann?

Wer auch gerne nicht ganz so klassischen Apfelkuchen isst, der schaut sich am besten mal diesen Apfel-Wein-Kuchen, Apple Pie oder Apfel-Karamell-Kuchen an.

 

klass. Apfelkuchen II

Zutaten (für eine Springform mit 26 cm Durchmesser):

1 EL Butter

3 Äpfel (ich habe Elster verwendet)

- für den Teig

125 g weiche Butter

125 g Zucker

1 EL Vanillezucker

1 Prise Salz

1 EL Zitronenabrieb

3 Eier

200 g Mehl

2 TL Backpulver

2 EL Milch

- 2 EL Aprikosenkonfitüre zum Bestreichen

 

Zubereitung:

Die Springform leicht einfetten.

Die Butter in einem Topf zerlassen und zur Seite stellen. Äpfel vierteln, schälen und entkernen.

Für den Teig die Butter hell und cremig aufschlagen. Zucker, Vanillezucker, Salz und Zitronenabrieb vermischen und unter die Butter rühren, bis der Zucker sich in der Butter aufgelöst hat. Die Eier einzeln unter die Masse rühren.

Mehl und Backpulver mischen. Abwechselnd eine Portion Mehl und Milch einrühren.

Den Teig in die Form füllen. Die Äpfel fächerartig einschneiden und auf dem Teig verteilen. Anschließend die Äpfel mit der zerlassenen Butter bestreichen.

Den Kuchen im vorgeheizten Backofen (Ober- und Unterhitze, 180°C) für 25 bis 30 Minuten backen. Vor dem Herausnehmen eine Stäbchenprobe machen.

Die Aprikosenkonfitüre erwärmen, glatt rühren und den noch warmen Kuchen damit einstreichen.

 

 

Print Friendly

2 comments to Apfelkuchen mal ganz klassisch

  1. Gabi sagt:

    Oh herrlich – da werde gleich Kindheitserinnerungen wach.
    Meine Mama liebte Apfelkuchen *sehr fein*
    Danke für die schönen Bilder und das Rezept ♥
    Liebe Grüße
    Gabi

  2. CIM Okidoki sagt:

    Ich liiiiiiebe Apfelkuchen! Ich backe es gleich mal nach, würde ich sagen.:D Weiter so !

    LG

    CIM

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>